Die Bibel - Nachtrag

PSYCHOWISSENSCHAFTLICHE GRENZGEBIETE Ausgesuchte Veröffentlichungen aus verschiedenen Bereichen psychowissenschaftlicher Forschung Herausgeber: Rolf Linnemann (Dipl.-Ing.) * Steinweg 3b * 32108 Bad Salzuflen * Telefon: (05222) 6558 Internet : http://www.psychowissenschaften.de E-mail : RoLi@psygrenz.de Protokollauszüge aus Menetekel der Jahrgänge 1956 bis 1975. Thema : Die Bibel Nachtrag aus Menetekel; Jahrgänge 1956 bis 1975 Der nachfolgende Text zum Thema wurde im Medialen Friedenskreis Berlin, einer christlich / spiri- tualistischen Gemeinschaft, in den Jahren 1956 bis 1975 medial empfangen. Die Durchgaben sind Bestandteil des Menetekels , einer etwa 4.500 A4-Seiten umfassenden 20-jährigen Protokollsamm- lung, die neu gegliedert wurde. Alle medialen Durchgaben wurden in ihrer Originalität belassen, auch dann, wenn sich Fragen in ähnlicher Form wiederholten. Die Arbeit der beiden Schreib- medien, Monika-Manuela Speer und Uwe Speer , begann im Alter von 15 Jahren bzw. 17 Jahren. Die Gesamtarbeit des MFK, das Menetekel und die 21 Durchgaben der Raumbrüder, gehört zu den absoluten Glanzlichtern grenzwissenschaftlicher Forschung. Oft wurde versucht den MFK zu ko- pieren, doch dessen Qualität und Durchhaltevermögen wurde nie wieder erreicht. Eine Vervielfälti- gung der Texte ist ausdrücklich erwünscht und unterliegt keiner Beschränkung. Vorwort Der Ursprung der Bibel liegt etwa 2.500 Jahre zurück. Es wird heute nichts mehr zur Bibel hinzuge- fügt, doch es wäre weit besser, wenn viele Stellen aus der Bibel für immer entfernt würden . Die Bibel wird deshalb nicht dünner, denn GOTT spricht auch heute noch zu den Menschen durch Sei- ne Propheten. GOTTES bevollmächtigte ENGEL geben den Kampf um die Menschheit nicht auf. Wir sollten uns diesen Worten nicht verschließen. Die wirklichen Wege die zu GOTT führen, können nicht mit einer religiösen Schwärmerei beschrit- ten werden. Die Worte des HERRN lauten: Seid wie die Kinder! – Das heißt, wir sollen nicht mit Vorurteilen kommen, auch nicht mit einer Schulweisheit, sondern wir sollen die LEHREN in uns aufnehmen. Kinder hören auf ihre erfahrenen Eltern, wenn diese mit ihnen liebevoll umgehen und logische Erklärungen auf ihre Fragen liefern. Wir Menschen sollten in spirituellen Dingen auf die erfahrenen LICHTBOTEN hören. Unsere eigene Erfahrung reicht leider nicht aus. Bad Salzuflen, im April 2009

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3