Reinkarnation

- 2 - Fakten zum Thema aus der Welt des Lichtes Auszüge aus Menetekel (Medialer Friedenskreis Berlin) Das A und O von der Gnade und Liebe Gottes (Durchgabe aus dem Jahre 1957) Ihr hegt Feindschaft gegen jene Brüder und Schwestern, um die ihr in einem früheren Leben getrauert habt. Ihr begegnet ihnen heute wieder, doch da ihr sie nicht erkennt, verachtet, verknechtet und mißhandelt ihr sie. Ihr hegt Feindschaft gegen jene, die ihr einmal sehr liebtet, doch heute laßt ihr sie darben und verhungern. Die euch einmal in der größten Not halfen und in einem früheren Leben treu zu euch hielten, mit denen ihr Freud und Leid teiltet, denen zahlt ihr heute, in diesem Leben, mit Feindschaft heim. Ihr hegt Haß und Verachtung gegen die Guten, die euch Gutes taten. Ihr verbündet euch dafür mit jenen, die euch im früheren Leben nach dem Leben trachteten, die euch folterten und peinigten, die euch der Inquisition überantworteten, die euch geistig und körperlich verhungern ließen. Statt der Besserung setzt ihr euch mit euren Widersachern an die Stammtische und lästert Gott . Ihr begegnet den Begnadigten auf Schritt und Tritt, doch die Erinnerung ist verschüttet, und der Körper hat ein anderes Aussehen. Menschen, die euch schon vor Jahrhunderten Gutes taten, denen ihr heute - wenn auch nicht wissend - wieder begegnet, und die euch wiederum helfend zur Seite stehen, die euch Gottes Worte lehren und die euch an die große Liebe des Heilands erinnern, jene weist ihr von euch und verspottet sie! Gottes Gnade ermöglichte euch allen ein neues Erdenleben. Die Lehre von der Wiedergeburt ist das A und O der Liebe Gottes . Die Wiedergeburt ist eine Gnade! Du selbst, der du heute hier auf Erden lebst, warst einmal dein eigener Vorfahre, dein Ahne und du trägst alle Eigenschaften aus der Liebe und Sünde deiner eigenen vergangenen Leben. Du klagst über dein Schicksal, doch du klagst dich selbst an. Du fragst: "Warum habe ich das verdient?" Du trägst den Lohn und die Ernte heim, die du aus eigener Kraft und Freiheit und Verantwortlichkeit vor Jahrhunderten gesät hast. Die ganze Erdenmenschheit würde kaum lebensfähig, schwer degeneriert und an Leib und Seele geschändet und zerschlagen herumlaufen, es wäre ein unbeschreibliches Elend, wenn Gott in Seiner unendlichen Weisheit und Liebe mit Seinen vielen Helfern diesseits und jenseits nicht Tag und Nacht, Stunde für Stunde, Sekunde um Sekunde an allen euren Gebrechen heilend wirken würde. Luzifer würde über euch triumphieren! Aber ihr nehmt alles unsichtbare Geschehen und Wirken als selbstverständlich hin, ohne darüber nachzudenken, ohne euch über diese Bereiche gründlich zu informieren . Ihr rühmt euch, einen schönen Körper, eine gute Haut oder ein gutes Blut zu haben. Ihr brüstet euch, wenn ihr eine Krank- heit so schnell übersteht oder die Wissenschaft im Namen eines unsichtbaren Gottes euch hilft. Ihr wißt aber leider nichts von der wirklichen Welt , noch vom göttlichen Geschehen, vor dem selbst der Arzt seinen Hut zieht und schweigt. Sekunde um Sekunde genießt ihr alle den göttlichen Schutz , ohne den ihr verloren seid, diesseits und jenseits erst recht. Doch wie behandelt ihr euch in eurem Leben, in eurem Umgang mit den Nächsten? Je weiter man sich geistig von Gott entfernt, um so schwerer ist es zurückzufinden. Jeder Schritt weiter von Gott weg, kommt immer teurer zu stehen. • Wer heute nicht mehr an die Organisation eines persönlichen Gottes glauben kann, der weiß jedenfalls, wie weit er sich von seinem Schöpfer entfernt hat. • Doch beim Glauben an Gott darf es nicht ein Pseudoglauben sein, sondern Maßstab allein kann nur die objektive Wahrheit sein.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3