Die Blauen Hefte

- 288 - Siehe im häßlich scheinenden , grauen, verschrumpften Samenkorn den sichtbar gewordenen G EDANKEN einer Pflanze, die, kann sich das Korn entfalten, Frucht tragen und seine Früchte verstreuen in immer wiederkehrender Folge, einen ganzen Erdball bedecken kann. Also kann der Mensch sich entfalten aus dem, was er heute scheint zu sein, wenn ihm die dazu nötigen Bedingungen gegeben werden. Wir meinen hiermit seine geistige Entfaltung . Bejahst du nun die Unvollkommenheit deiner oder eines deiner Mitmenschen, dann störst du seine Entfaltung, übersiehst du aber liebevoll seine Unarten, sein Unwissen, und siehst in ihm den gottgedachten Menschen, in dem der C HRISTUSGEIST sich offenbaren will, dann hilfst du ihm und allen deinen Mitmenschen. Es ist nicht leicht, sich aus der derzeitigen Bewußtheit in eine höhere B EWUßTHEIT hinaufzuarbeiten und zu denken. Aber es gehört zur Menschenentfaltung , alles Erworbene fallenzulassen, um weiteres zu erwerben, und so immer voller und mächtiger den Menschen zu entfalten, hin zu seinem wahren Bilde , das jedes Menschenwesen in sich trägt, in aller Vollkommenheit und Schönheit - als ein Bestandteil der Kosmen. In Liebe eure Ä LTEREN B RÜDER * * * * * * * Dezember 1966 Allen Lesern, die uns bis zum 8. Band unserer "Blauen Hefte" gefolgt sind, danken wir für ihre Treue. In Liebe Hertha Schachner Anny Baguhn Richardstraße, Hamburg 61

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3