An den Grenzen der Physik

- 8- Die Forschungsergebnisse der Parapsychologie erbringen aber nicht nur die Aufhellung derartiger Wunderberichte, sondern sie werden auch einmal das Gebäude der herkömmlichen Physik bedeutend erweitern und auch über Ursprung, Herkunft und Ziel des menschlichen Lebens Auskunft geben. Viele der großen ungelösten Rätsel können zum Teil jetzt schon oder aber vermutlich später durch parapsychologische Forschungen eine Aufhellung erfahren. Was ist und was will nun die Parapsychologie? Womit befaßt sie sich? Wir haben zunächst vier herkömmliche Wissenschaften, die sich mit dem Menschen und seinen Lebenserscheinungen befassen. Es sind dieses: 1. Die Physiologie; das ist die Lehre von den normalen körperlichen Lebensvorgängen. 2. Die Medizin, also die Lehre und Heilkunde der krankhaften körperlichen Lebensvorgänge. 3. Die Psychologie; das ist die Lehre der normalen geistigen Lebensvorgänge. 4. Die Psychiatrie, die Lehre und Heilkunde der krankhaften geistigen Lebensvorgänge. Daneben tritt als 5. Wissenschaft die Parapsychologie. Sie ist die Lehre von geistigen und anderen Lebensvorgängen, die vom normalen Verlauf abweichen, jedoch nicht krankhaft sind. Die Parapsychologie befaßt sich mit Geschehnissen, die im oder am lebenden Menschen oder in seiner Umgebung stattfinden und auf irgendeine noch unbekannte Weise mit dem menschlichen Geist oder mit dem Phänomen, das wir Leben nennen, zusammenhängen. Dabei sind diese Vorgänge derart, daß sie sich nicht in die normale Psychologie, Physiologie oder Physik einordnen lassen. Man bezeichnet daher diese Abläufe auch als paranormal. Die Erscheinungen, die die Parapsychologie untersucht, lassen sich in zwei große Gruppen einteilen: 1. In die parapsychischen Vorgänge. Dazu gehört die Außersinnliche Wahrnehmung (ASW), das heißt die Aussendung und Aufnahme von Informationen ohne die Benutzung der uns bis jetzt bekannten Sinnesorgane. Dabei handelt es sich entweder um das Erkennen von Gedankeninhalten anderer Personen, Telepathie genannt, oder um das Erkennen von räumlich weit entfernten Vorgängen oder von Geschehnissen, die in der Vergangenheit abgelaufen sind oder sich erst in der Zukunft ereignen werden. Man spricht dann vom räumlichen oder zeitlichen Hellsehen oder von Präkognition. Weiter gehören zu den psychischen Vorgängen der Parapsychologie die sogenannten Trance-Phänomene. Sie bestehen darin, daß die Sprechorgane oder Gliedmaßen eines lebenden Menschen im Zustand der Bewußtlosigkeit, Trance genannt, von anderen Wesenheiten paranormal angesteuert werden. Bei diesen anderen Wesenheiten handelt es sich in der Regel um verstorbene Menschen, die aus ihrer jetzigen, uns unsichtbaren Daseinsebene in unsere irdische Daseinsebene hineinzuwirken versuchen. 2. Die zweite große Erscheinungsgruppe der Parapsychologie betrifft physikalische Vorgänge. Man spricht dann auch von Parapsychophysik oder kurz Paraphysik. Es handelt sich dabei um Geschehnisse, die zwar ihre Ursache oder ihren Ausgang in paranormalen geistigen Vorgängen haben, sich jedoch in rein physikalisch-materiellen Auswirkungen bemerkbar machen. Das betrifft zum Beispiel die

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3