Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

Berichterstatter: Manfred Saier, Waldkirch

Datum / Uhrzeit: 28. September 1990 / ab 19.00 Uhr

Beobachtungsstand: Hinterzarten / Ortsteil Breitnau-Schanze


Am 28. September 1990, befand ich mich um 19.00 Uhr MEZ auf einem Beobachtungspunkt im Gebiet Hinterzarten / Ortsteil Breitnau, mit einer auf einem Stativ montierter Kamera. Wie schon oft bei meinen Erkundungen, hatte ich mich auch an diesem Abend ganz auf mein Gefühl verlassen. Als jedoch nach annähernd einer Stunde der erhoffte Sichtungserfolg ausblieb, beschloß ich, die Heimfahrt anzutreten. Bei der Ortsdurchfahrt entdeckte mein flüchtiger Blick über dem Berg "Weißtannenhöhe" etwas rötlich funkelndes. Das leuchtende Objekt steuerte in leicht schaukelnder Bewegung in Richtung Süden. Nach der Ortsdurchfahrt bot sich mir freies Sichtfeld. Es waren zwei leuchtende Lichtkugeln, die ich erkennen konnte. Die Autoscheinwerfer frontal zu dem Objekt gerichtet, blinkte ich mehrmals auf, in der Hoffnung, eine Bewußtseinsverbindung herzustellen. Eilig wurde das Stativ montiert, immer in der Befürchtung, die Lichter könnten vorzeitig verlöschen. Plötzlich kam das Objekt abrupt zum Stillstand. Das gesamte Erscheinungsbild des leuchtenden Objektes wurde plötzlich von einem kräftigen, geräuschlosen weißen Aufleuchten überflutet. Die beiden Lichtkugeln waren aus meiner Perspektive nur gering voneinander entfernt und in der Mitte durch einen horizontal verlaufenden Energieschleier miteinander verbunden. Eine orangefarbene Aura umschloß beide Objekte. Das unbekannte Flugobjekt behielt während der Belichtungszeit seine hochfrequente Intensität bei und führte danach mehrere Formveränderungen durch. Nach etwa fünf Minuten Beobachtungsdauer ließ die bisher hohe Leuchtdichte immer mehr nach, und das Objekt verschwand geräuschlos vom Himmel.

 

Bild 1:
Das rötlich funkelnde, leicht schaukelnde Objekt in Flugrichtung Süden.

 


Bild 2:
Die plötzlich stationären kugelförmigen Lichtobjekte waren anfangs in der Mitte durch einen horizontal verlaufenden Lichtsteg verbunden.

 


Bild 3 und 4:
Linsenartige Formveränderung, mit nach unten gebogenen farbigen Lichtausläufern, die in ähnlicher Struktur schon häufig beobachtet werden konnten.

 

Fortsetzung der Bildersequenz