Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

Quelle: UN Nr. 1, Jan/Feb 2001

Datum / Uhrzeit: 19. Dezember 2000, 6.10 Uhr

Titel/Beobachtungsstand: Unbekannte Flugobjekte über Mexikos Vulkan Popocatepetl


Der lange erwartete Ausbruch von Mexikos großem Vulkan Popocatepetl (indianisch: "Rauchender Berg") am Montag, dem 18. Dezember 2000, brachte nicht nur Furcht und Ungewißheit mit sich, sondern auch ein unerwartetes Ereignis, das zufällig erfaßt wurde. Die Titelseiten der lokalen Zeitungen "Milenio" und "Extramex" zeigten die Aufnahme eines unbekannten leuchtenden Flugobjektes, nahe bei dem ausbrechenden Vulkan Popocatepetl.

Die spektakuläre Aufnahme gelang dem Reporter Alfonso Reyes am Dienstag, dem 19. Dezember 2000 morgens um 06.10 Uhr, während einer Reportage über das gewalttätige Erwachen des Giganten. Reyes sah undeutlich ein hell leuchtendes Objekt, das sich von den schwarzen Rauchwolken des Vulkans abhob. Der Reporter benutzte eine 24-mm-Linse und 20 Sekunden Belichtungszeit. Wegen der langen Belichtungszeit erfaßte die Kamera die absteigende Flugbahn des Objektes, das eine schnelle Drehung in Kraterrichtung zu machen schien. Die Art des Flugbahnverlaufes schließt einen Meteor aus. Flugzeuge waren aus offensichtlichen Gründen ebenfalls nicht in der Nähe.

 
Unbekannte Flugobjekte über Mexikos Vulkan Popocatepetl

 

Es ist nicht das erste Mal, daß unbekannte Flugobjekte über diesem Vulkan gesehen worden sind. Am 29. Juni 1999 um 13.20 Uhr hat die Überwachungskamera vom CENAPRED, der Regierungsagentur zur Katastrophenverhütung, die Bilder in Zeitintervallen aufnimmt, ein fremdes diskusförmiges dunkles Objekt, das aus den Rauchwolken in der Nähe des Vulkankraters auftauchte, erfaßt (Vergrößerung im großen Kreis). Von der Agentur wurde dazu keine Erklärung abgegeben.

 

Unbekannte Flugobjekte über Mexikos Vulkan Popocatepetl