Politik für wen? - Nachtrag

PSYCHOWISSENSCHAFTLICHE GRENZGEBIETE Ausgesuchte Veröffentlichungen aus verschiedenen Bereichen psychowissenschaftlicher Forschung Herausgeber: Rolf Linnemann (Dipl.-Ing.) * Steinweg 3b * 32108 Bad Salzuflen * Telefon: (05222) 6558 Internet : http://www.psychowissenschaften.de E-mail : RoLi@psygrenz.de Protokollauszüge aus Menetekel der Jahrgänge 1956 bis 1975. Thema : Pol itik – wohin? Nachtrag aus den Jahrgängen 1956 bis 1975 Vorwort Das friedliche Zusammenleben der Völker und Rassen ist nur durch eine einheitliche, auf Tatsachen aufgebaute Religion möglich. Politik ist keine Religion, sondern eine Rechthaberei auf Grundlage der Gewalt. Unterschiede können keinen Frieden bewirken. Die Welt redet vom "Sozialismus". Der einzige annehmbare Sozialismus besteht darin, furchtlos zu leben. Dieses Ziel zu erreichen ist nur über eine wissenschaftliche Erkenntnis möglich, die beweist , daß der Mensch unsterblich ist. Die sichtbare Hülle ist nur ein Teil des Menschen. Es ist besser, eine negative Philosophie zu verbrennen, als daß eine ganze Welt in Flammen auf- geht. Bad Salzuflen, im April 2008

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3