Die Blauen Hefte

- 2 - Vorgeschichte Als im September 1960 die Nachricht nach Europa kam, daß in Neuseeland zwei I NTERPLA - NETARIER mit einem Neuseeländer Kontakt aufgenommen hatten, konnte nicht vorausgesehen werden, welche bedeutungsvollen Folgen dieses Ereignis haben würde. Am 04. Juli 1961 traten die zwei interplanetarischen F REUNDE an ihren Kontaktmann in Neuseeland mit der Bitte heran, in weiten UFO-Kreisen das Folgende bekanntzumachen: Alle Menschen guten Willens und solche, die den I NTERPLANETARIERN Vertrauen entgegenbringen, mögen sich an jedem Sonntag um 13:00 Uhr für kurze Zeit auf die R AUMBRÜDER konzentrieren, um eventuell Botschaften zu empfangen. In unserem "Hamburger UFO-Forschungskreis" erhielt die sensitive Dame Herta Schachner, die ein langjähriges Mitglied ist, am Sonntag, den 29. August 1961 , die erste Botschaft. Danach kamen laufend Belehrungen und Mitteilungen in liebender Weise von den Ä LTEREN B RÜDERN . Sie gaben uns Belehrungen zur Erweiterung unseres kosmischen Bewußtseins. Was in den "Blauen Heften" in mehreren Jahren übermittelt wurde, stellt einen Großteil des bisher Bekannten in den Schatten. Es sind Lehren von seltener Tiefe - Worte, die nicht nur den Verstand, sondern auch das H ERZ ansprechen. Seit ihrem ersten Erscheinen in den Jahren ab 1961 sind die "Blauen Hefte" längst zur Legende, zum Markenzeichen geworden. Und wenn heute noch zahlreiche Anfragen bei der Herausgeberin eintreffen, so ist auch dies ein Indiz für die zeitlose Gültigkeit . Für Weisheit - und nichts anderes wird hier gelehrt - gibt es keine zeitliche Bindung. Gerade jetzt, in einer Zeit der Wertkrisen und Verunsicherungen, bieten die "Blauen Hefte" einen Leitfaden , einen Weg in das langersehnte neue Zeitalter, das zugleich ein kosmisches Zeitalter sein wird. Jeder , in dieser Wende zum neuen Zeitalter, ist mit diesen Hinweisen an- gesprochen und nehme sie dankbar entgegen. Mit Segenswünschen für die Leser Anny Baghun Hamburg, im November 1961 Hinweis Mit dem Begriff "H ERZ " ist in den "Blauen Heften" nicht das physische Herz gemeint, das zur Materie gehört, sondern das SPIRITUELLE H ERZ in Brustmitte des feinstofflichen S EELEN - KÖRPERS .

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3